Schwerpunkte

Wirtschaft

In Kohlberg im Gewerbegebiet siedeln sich drei neue Firmen an

03.08.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Kohlberg im Gewerbegebiet siedeln sich drei neue Firmen an

Im Gewerbegebiet ErscheckII in Kohlberg wird derzeit an drei Stellen gebaut. Ansiedeln wird sich dort entlang der Philipp-Jakob-Manz-Straße unter anderem die Firma Ruja Chemie aus Frickenhausen. Sie errichtet auf einem etwas über 20 Ar großen Gelände ein Produktions- und Bürogebäude (im Bild links zu erkennen an dem gelben Stahlgerüst). Das Unternehmen mit fünf Mitarbeitern produziert und vertreibt Reinigungs- und Pflegeprodukte und wird seinen Sitz voraussichtlich Ende des Jahres nach Kohlberg verlegen. Das blaue Stahlgerüst rechts gehört der Firma Kadu Montage in Tischardt. Sie baut dort eine Lagerhalle. Seither hatte das Unternehmen für Maschinentransporte bereits eine Lagerhalle für seine Werkzeuge und Maschinenfahrzeuge in Kohlberg gemietet. Jetzt wird auf zirka 250 Quadratmetern etwas Eigenes gebaut, berichtet Geschäftsführer Carsten Dulle. Der Hauptsitz des Sieben-Mann-Betriebs bleibe aber vorerst Tischardt. Die dritte Baustelle, der Betonbau in der Bildmitte, gehört laut Bürgermeister Frank Buß einer neuen Firma namens Natural Energy eines Frickenhäuser Unternehmers, der dort plane, aus Palmöl Strom zu produzieren. Damit schreitet die Vermarktung der Flächen im frisch erschlossenen Gewerbegebiet ErscheckII ein gutes Stück voran. Wie Bürgermeister Frank Buß berichtet, sei die Gemeinde mit zwei weiteren Interessenten in Verhandlung. Buß hofft, hier bis Herbst zu einem Abschluss zu kommen. rik


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 60% des Artikels.

Es fehlen 40%



Wirtschaft