Anzeige

Wirtschaft

IG Bau: Rotstift bremst Sanierung

25.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gewerkschaft warnt vor Kürzung der Fördermittel zur Gebäudesanierung

(pm) Die Industriegewerkschaft Bau warnt davor, den Rotstift bei der Förderung energetischer Gebäudesanierung anzusetzen, wie dies die schwarz-gelbe Regierungskoalition plane. „Die geplante Kürzung der Bundesmittel für die CO2-Gebäudesanierungsprogramme wird für Hausbesitzer, Wohnungseigentümer und die Wirtschaft im Kreis Esslingen erhebliche negative Folgen haben“, so der Vorsitzende des IG-Bau-Bezirksverbands Stuttgart, Jakob Seybold in einer Pressemitteilung. Der Gewerkschafter verweist auf die erfolgreiche Bilanz der KfW-Programme „Energieeffizient bauen“ und „Energieeffizient sanieren“ in diesem Jahr. So seien bis einschließlich September durch die CO2-Gebäudesanierungsprogramme im Kreis Esslingen 5846 Wohneinheiten gefördert worden. „Das wird sich im kommenden Jahr drastisch ändern, wenn der Bundestag in dieser Woche tatsächlich den Kürzungsplänen der schwarz-gelben Koalition zustimmt und die Fördermittel im kommenden Jahr gegenüber 2009 halbiert werden“, so Seybold. Mit weniger Geld und weniger Fördersicherheit werde es im Kreis Esslingen zukünftig deutlich weniger Wohnraummodernisierungen geben. Weniger Aufträge für Handwerksbetriebe gefährdeten letztlich auch Arbeitsplätze.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Anzeige

Wirtschaft