Schwerpunkte

Wirtschaft

Greiner Bio-One stellt Weichen für Wachstum

27.11.2019 05:30, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Medizintechnik-Hersteller investiert in Frickenhausen 20 Millionen Euro in seinen Standort

Der erste Teil des großen Infrastrukturprojekts der Firma Greiner Bio-One in Frickenhausen ist auf Kilometer gut zu sehen: das 29 Meter hohe und 80 Meter lange neue Hochregallager ging im April 2018 in Betrieb. Insgesamt investiert das Unternehmen bis kommendes Jahr in sein Werk rund 20 Millionen Euro. Derzeit wird ein neuer Bürotrakt gebaut. Auch die Produktion wird erweitert.

An dieser Anlage werden bei Greiner Bio-One Streifenplatten für die Immunologie hergestellt. Foto: Lippert
An dieser Anlage werden bei Greiner Bio-One Streifenplatten für die Immunologie hergestellt. Foto: Lippert

FRICKENHAUSEN. Der Bezug der neuen Büros ist für September kommenden Jahres geplant. 1100 Quadratmeter mehr Bürofläche stehen dann zur Verfügung, berichtet Heinz Schmid, der Sprecher der Geschäftsleitung. Mit dem neuen Hochregallager wurde die Zahl der Palettenplätze von 6000 auf 12 000 verdoppelt. Damit einher geht auch eine Erweiterung der Produktion: Durch den Abriss des alten Lagers konnte der Wareneingang in die Siemensstraße verlegt werden. So entstanden 1700 Quadratmeter mehr Produktionsfläche und Platz für 14 zusätzliche Produktionsanlagen. Dieser Umbau soll im kommenden Januar abgeschlossen sein, dann kommen die ersten Maschinen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Wirtschaft