Wirtschaft

Gesetz in der Kritik

12.04.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hauptversammlung der SHK-Innung – Etliche Lehrstellen unbesetzt

(pm) Bei der Hauptversammlung der Innung Sanitär, Heizung, Klempner (SHK) im Esslinger Haus des Handwerks konnte Obermeister Albrecht Lohri erfreuliches zur wirtschaftlichen Situation der Branche berichten. Kritisch sei allerdings die Personaldecke, gut ausgebildete Monteure seien Mangelware und Lehrstellen blieben oft unbesetzt.

Zusätzlich werde das Geschäft durch gesetzliche Regelungen, wie das neue Widerrufsrecht im Bauvertrag, behindert. In einem Vortrag von Matthias Bergmann beschäftigten sich die Innungsmitglieder mit der Anwendung dieses seit 13. Juni 2014 geltenden Verbraucherrechtegesetzes. Die Handwerksunternehmer waren sich einig, dass sich dieses Gesetz vor Ort beim Vertragsabschluss mit dem Kunden sehr bürokratisch auswirke. Auch reagierten Privatkunden oft sehr misstrauisch, wenn Handwerker plötzlich gesetzeskonform mit „viel Papier“ agieren wollten, berichtet Klaus Keuthen, Innungsbeauftragter für Öffentlichkeitsarbeit, in einer Pressemitteilung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Wirtschaft