Wirtschaft

Gelenksymposium der Nürtinger Firma Sporlastic im K3N

27.09.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rund 200 Ärzte, Physio- und Ergotherapeuten konnte die Firma Sporlastic am vergangenen Samstag im K3N zum ersten Nürtinger interdisziplinären Gelenksymposium begrüßen. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Christa Ludwig, Chefärztin für Plastische Chirurgie am Nürtinger Krankenhaus, präsentierten Chirurgen, Physiotherapeuten und Orthopädietechniker aus ihrer jeweiligen Sicht den aktuellen Stand der Möglichkeiten zur Behandlung von Erkrankungen des „Wunderwerks Hand“. Lebendige Vorträge zur Anatomie und Physiologie der Hand, zu deren Erkrankungen und operativen Versorgung, zu der sich anschließenden Physio- und Ergotherapie sowie zu dem Einsatz von Bandagen und Orthesen begeisterten die Teilnehmer des Symposiums. Zudem zeigten die angeregten Diskussionen unter den Besuchern und mit den Referenten das große Interesse am Thema Hand und an einem interdisziplinären, vernetzten Denken zwischen Ärzten, Therapeuten und Orthopädietechnikern bei der Behandlung von orthopädischen Handerkrankungen. „Auch die regionalen Sanitätsfachgeschäfte als Symposiumpartner zogen aufgrund des großen Interesses an ihren Informationsständen im Foyer des K3N ein positives Fazit aus der Veranstaltung, womit sie das erfolgreiche Bild des ersten Nürtinger interdisziplinären Gelenksymposiums abrundeten“, so Dr. Mark Melnyk, Leiter des Bereichs Medical Affairs bei der Nürtinger Firma Sporlastic, die ihren Sitz im Gewerbegebiet Au hat. Für 2013 ist eine Fortsetzung des Symposiums geplant. pm


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 59% des Artikels.

Es fehlen 41%



Wirtschaft