Wirtschaft

Fusion bei Mawista

07.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (rik). Die beiden Unternehmen des Vermittlers von Auslandskrankenversicherungen Mawista in Wendlingen (Mawista süd) und Wuppertal (Mawista nord) fusionierten zum 1. Januar zur Mawista GmbH. Die Leitung übernahm der seitherige Geschäftsführer der Mawista süd, Thomas Bezler. Gleichzeitig verlegte das fusionierte Unternehmen seinen Sitz von Plochingen nach Wendlingen in die Albstraße.

Bezler hat die Mawista nord übernommen, nachdem der dortige Kollege aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste, berichtet der Geschäftsführer. Künftig wird das gesamte Geschäft von Wendlingen aus betrieben. Zwei zusätzliche Arbeitsplätze seien dadurch entstanden. Fünf Mitarbeiterinnen sind in Wendlingen beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf Reisekrankenversicherungen spezialisiert. Zielgruppen sind vor allem Sprachschüler, Studenten, Praktikanten und Au-pairs, aber auch Arbeitnehmer oder Langzeiturlauber. Thomas Bezler hatte sich 1997 als Versicherungsmakler selbstständig gemacht. 2003 ist daraus die Mawista entstanden. „Mit dem Zusammenschluss können wir unsere Marktführerschaft bei Auslandskrankenversicherungen für Studenten, die geschätzt bei 60 Prozent liegt, weiter ausbauen“, so Bezler. 15 000 Personen sind nach seinen Angaben aktuell bei Mawista versichert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Wirtschaft

Protestkundgebung bei Putzmeister in Aichtal

Mehrere Hundert Putzmeister-Mitarbeiter demonstrierten am Mittwochvormittag gegen den geplanten Verkauf der Mörtelpumpen-Sparte. Das Aichtaler Unternehmen sucht seit vergangenem Herbst nach einem Käufer für die Mörtelsparte und will sich auf das Kerngeschäft mit Betonpumpen konzentrieren.…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten