Anzeige

Wirtschaft

Firma Gröninger erweitert ihren Maschinenpark

10.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am großen Autokran schwebte am frühen Mittwochmorgen ein zwölf Tonnen schweres neues Bearbeitungszentrum auf den Hof der Firma Gröninger in Aich. Dafür musste der Schmiedweg bis zur Einmündung Bruckenwasen vormittags gesperrt werden. Das 1969 gegründete Unternehmen erweitert damit seinen Maschinenpark für die zerspanende Fertigung. Gröninger macht Teile hauptsächlich für die Automobilindustrie und den Maschinenbau. „Wir fräsen Stahl, Edelstahl, Aluminium, Messing, Kunststoff sowie Guss- und Schmiedeteile ab einer Losgröße von 100 Stück“, berichtet Geschäftsführerin Regine Gröninger-Sitzenfrei. Mit der neuen Maschine können Bauteile bis zu einer Kantenlänge von knapp 700 Millimetern bearbeitet werden. Mit ausschlaggebend für die Investition war ein Auftrag für Pumpengehäuse für große Dieseleinspritzpumpen. „Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Produktionsanlagen immer auf dem neuesten Stand der Technik sind, um auch in Zukunft ein attraktiver Partner für unsere Kunden zu sein“, sagt Gröninger-Sitzenfrei. Knapp 30 Mitarbeiter sind bei dem Unternehmen beschäftigt. Seit 2009 fertigt Gröninger als zweites Standbein elektronische Antriebe nach Kundenwunsch, vor allem für die Gebäudetechnik und die Lebensmittelindustrie. Das neue Fräszentrum soll in zwei Wochen betriebsbereit sein. rik/pm

Wirtschaft