Schwerpunkte

Wirtschaft

„Fachkräftenachwuchs sichern“

20.05.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Arbeitsagentur ruft Betriebe zur Ausbildung auf – Fachkräfteengpass drohe massiv ab 2020

Die Erholung auf dem Arbeitsmarkt sowie der demografisch bedingte Rückgang an Bewerbern um eine betriebliche Ausbildungsstelle wirken sich auf den Ausbildungsstellenmarkt aus.

(red) Seit Oktober 2010 bis Ende April 2011 wurden von den Betrieben und Verwaltungen in den Landkreisen Esslingen und Göppingen 4161 Ausbildungsstellen gemeldet. Das sind 277 mehr als im Vorjahr (plus 7,1 Prozent). Dies berichtet die Agentur für Arbeit Göppingen. Zu dem deutlichen Anstieg beigetragen habe neben der guten konjunkturellen Lage auch das Interesse der Betriebe, sich den eigenen Fachkräftenachwuchs durch Ausbildung zu sichern. Demgegenüber haben sich 3766 Bewerber für eine Ausbildungsstelle bei der Arbeitsagentur gemeldet – 320 weniger als noch im April 2010 (minus 7,8 Prozent). Rein rechnerisch kommen damit 1,1 Berufsausbildungsstellen auf einen gemeldeten Bewerber. Im vergangenen Jahr war die Relation mit 0,95 Berufsausbildungsstellen je Bewerber zu diesem Zeitpunkt ungünstiger. Erfahrungsgemäß tue sich im zweiten und dritten Quartal auf dem Ausbildungsmarkt aber noch sehr viel.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Wirtschaft