Schwerpunkte

Wirtschaft

Es herrscht Maurer-Knappheit

29.06.2007 00:00, Von Iris Koch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Bau-Innung im Kreis hat massive Nachwuchssorgen

In der Baubranche wird derzeit heftig um Nachwuchs geworben. Man brauche dringend motivierte Auszubildende, lautet das Credo bei der Bau-Innung Esslingen-Nürtingen. Gerade die kleinen und mittelständischen Betriebe seien auf qualifizierte Allround-Fachkräfte angewiesen, erklärte Geschäftsführerin Ulrike Mack-Landhäußer bei einer Pressekonferenz: Sonst können wir im scharfen Wettbewerb nicht bestehen.

Gerade mal elf Maurer und ein Betonbauer haben in diesem Jahr im Einzugsgebiet der Innung ihre dreijährige Ausbildung absolviert.

Das ebenfalls dreijährige Berufskollegium haben lediglich vier Maurer und drei Betonbauer abgeschlossen. Wir hätten einige mehr ausgebildet, wenn es passende Bewerber gegeben hätte, sagt Vorstandsmitglied Werner Spieth mit großem Bedauern.

Doch im Wettbewerb um gute Hauptschulabgänger ziehe das Baugewerbe nun mal leider oft den Kürzeren. Von früher her rühre ein gewisses Negativ-Image der Branche, weiß (nicht nur) Lehrlingswart Norbert Renke.

nPräsenz an der Schule ist Chefsache

Doch längst habe auf dem Bau modernste Technik Einzug gehalten. Statt Steineschleppen und Knochenarbeit bei Wind und Wetter sei heute Köpfchen gefragt, heißt es in einer Broschüre über die Bau-Berufsbilder.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Wirtschaft