Schwerpunkte

Wirtschaft

Erleichterungen beim Kindergeld

19.06.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Bei der Berechnung des Kindergeldanspruchs gelten ab 2012 vereinfachte Regelungen, darauf weist der Leiter der örtlichen Beratungsstelle im Lohnsteuerberatungsverbund in Zizishausen, Jürgen Lindenschmid, hin. Demnach fallen die Einkommensgrenze und die komplizierte und umfangreiche Berechnung der Einkünfte und Bezüge für volljährige Kinder ab diesem Jahr weg. Neu sei jedoch, dass ab 2012 sehr genau zwischen erster und zweiter Berufsausbildung unterschieden werden müsse. Während der ersten Berufsausbildung spiele es keine Rolle mehr, ob ein Kind zum Beispiel neben dem Studium jobbt und wie viel es dabei verdient. Anders sei es bei der zweiten Berufsausbildung: Das Kind dürfe dann nicht mehr als 20 Stunden pro Woche erwerbstätig sein oder nur einen Mini-Job ausüben. Einkünfte aus einem Ausbildungsdienstverhältnis würden jedoch auch dann nicht angerechnet. Überschreite die Erwerbstätigkeit 20 Stunden pro Woche, so werde das Kindergeld gestrichen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Wirtschaft