Wirtschaft

Einigung im Outlet-Streit

23.03.2016, Von Peter Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Städte Metzingen und Reutlingen schließen Vertrag – Baubeginn auf G&V-Areal wohl in einem Jahr

Die seit einem Jahr bestehenden Querelen um die Erweiterungspläne der Outletcity in Metzingen sind beendet (wir berichteten). Eine Obergrenze soll es richten.

Die Stadt Metzingen muss bezüglich seiner Entwicklung eine Obergrenze hinnehmen, im Gegenzug ziehen die Nachbarstädte Reutlingen und Tübingen ihre vor etwa einem Jahr eingereichte Klage gegen einen Raumordnungsbescheid des Regierungspräsidiums Tübingen zurück. Dieser hatte der Stadt Metzingen und dem Investor Holy AG erlaubt, die Outletcity auf dem derzeit brach liegenden G&V-Areal um 10 745 Quadratmeter zu erweitern. Der Deal zwischen den Verfahrensbeteiligten wurde vergangene Woche unter Moderation von Regierungspräsident Dr. Jörg Schmidt festgezurrt.

Noch müssen freilich die jeweiligen Gemeinderatsgremien zustimmen, doch sowohl Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch als auch ihr Metzinger Pendant Dr. Ulrich Fiedler waren diesbezüglich zuversichtlich.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Wirtschaft