Schwerpunkte

Wirtschaft

Einigung bei Hirschmann erreicht

24.07.2009 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gewerkschaft: Steckerfertigung bleibt erhalten – Betriebsbedingte Kündigungen soll es keine geben

Bei Hirschmann Automation and Control (HAC) gibt es offenbar eine Einigung im Konflikt um einen Personalabbau und Einsparungen zwischen Geschäftsleitung und Arbeitnehmervertretern.

NECKARTENZLINGEN. Wie die IG Metall mitteilt, habe die Arbeitnehmerseite erreicht, dass die gefährdete Steckerfertigung mit allen Abteilungen in Neckartenzlingen erhalten bleibe und eine Zukunft als Standort für automatisierte Produkte habe. Auch werde es keine Einschnitte in Tarifverträge geben. Nach Gewerkschaftsangaben hatte der US-amerikanische Belden-Konzern, zu dem HAC gehört, Einsparungen von 5,5 Millionen Euro am Standort Neckartenzlingen gefordert. Dafür sollten 50 Arbeitsplätze abgebaut und tarifliche Leistungen gekürzt werden (wir berichteten).

Die Geschäftsleitung wollte auch gestern dazu nicht Stellung nehmen: „Die Verhandlungen sind formal noch nicht abgeschlossen, deswegen wollen wir Stand heute nichts dazu sagen“, so Martin Kuchler, Personalleiter für Belden Deutschland, gestern Nachmittag auf Nachfrage unserer Zeitung. Man gehe aber davon aus, dass die Verhandlungen nächste Woche auch formal abgeschlossen sein werden. Strukturelle und konjunkturelle Anpassungen seien notwendig, um Verluste zu reduzieren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Wirtschaft