Wirtschaft

„Die Wirtschaft braucht Rebellen“

17.12.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

HfWU vergibt Deutschlandstipendien – Festrede von Mirko Ross

NÜRTINGEN (pm). An der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) kommen in diesem Jahr 113 Studenten in den Genuss eines Deutschlandstipendiums. Das sind so viele wie nie zuvor, teilt die Hochschule mit. Neben dem Bund hätten sich dieses Jahr 20 Stifter mit fast 300 000 Euro engagiert.

Die Festrede bei der feierlichen Übergabe der Urkunden hielt Mirko Ross, Gründer und Geschäftsführer des Softwareunternehmens Digital Worx in Stuttgart. „Die baden-württembergische Wirtschaft war viele Jahre zu erfolgsverwöhnt und hat die Digitalisierung verpasst“, so der Befund des HfWU-Absolventen: „Das wird uns extrem schnell einholen.“ Der Strukturwandel in der Automobilindustrie in der Region Stuttgart werde so weitreichend sein wie seinerzeit im Bergbau im Ruhrgebiet. „Wir können technologische Innovation nur schwer nicht-linear denken“, so Ross mit Blick auf die Digitalisierung. Dies gelte insbesondere für bestehende Unternehmen. Gerade deshalb brauche das Land neue Gründer. „Die Wirtschaft braucht Rebellen, junge Menschen wie Sie, Menschen mit Charakter“, appellierte der Unternehmer an die Stipendiaten, „gehen Sie eigene Wege, seien Sie nicht zu angepasst, haben Sie den Mut, eine eigene Firma zu gründen.“

Wirtschaft