Schwerpunkte

Wirtschaft

Die Rückkehr des Willi Balz

09.01.2014 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Windreich-Gründer will sich wieder stärker im Unternehmen einbringen

In die Geschichte der insolventen Firma Windreich ist am Mittwoch neuer Schwung gekommen: Firmengründer Willi Balz kündigte per Pressemitteilung an, sich künftig wieder „mit allen Kräften“ in das Unternehmen einzubringen.

Ex-Windreich-Chef Willi Balz Archivfoto: rik
Ex-Windreich-Chef Willi Balz Archivfoto: rik

WOLFSCHLUGEN. Balz hatte sich wie berichtet im September als Geschäftsführer von Windreich zurückgezogen, nachdem das Unternehmen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt hatte. Dieser Antrag war Ende November zurückgezogen und das Regelinsolvenzverfahren eröffnet worden. Nun wolle Balz sich wieder in den Vertrieb der insolventen Gesellschaft einbringen und den Insolvenzverwalter Holger Blümle „aktiv unterstützen“, heißt es in der Pressemitteilung. Dies entspreche auch dem Wunsch von Investoren, die am Erhalt und der Fortführung des Unternehmens interessiert seien. Weiter heißt es, Insolvenzverwalter Blümle erhoffe sich aufgrund Balz’ Marktkenntnis „eine weitere Intensivierung der Investorengespräche“. Er begrüße daher dessen „Entscheidung“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Wirtschaft