Schwerpunkte

Wirtschaft

Der Knoten der Inlandsnachfrage ist noch nicht geplatzt

15.04.2005 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Firmen aus dem Nürtinger Raum berichten überwiegend von guter Geschäftsentwicklung, aber hauptsächlich im Ausland - Aus Hannover berichtet Henrik Sauer

Positive Signale für die Konjunktur werden von der noch bis heute laufenden Hannover Industriemesse erwartet. Und die Signale, die die sieben dort ausstellenden Firmen aus unserem Verbreitungsgebiet ausstrahlen, darf man durchaus als positiv, wenn auch nicht als euphorisch bezeichnen. Berichtet wird durchweg von einer guten Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr und ordentlichen Wachstumsraten, und auch die Aussichten für dieses Jahr werden überwiegend optimistisch eingeschätzt. Eines allerdings zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschäftsberichte: Das Wachstum rührt überwiegend vom Export her.

Während die Nachfrage aus dem Ausland die Auftragsbücher füllt, ist der Knoten der Inlandsnachfrage noch nicht geplatzt. Dabei waren die Hoffnungen auf ein Anziehen der Binnenkonjunktur durchaus berechtigt. „Wir hatten eine gute Belebung auch im Inland von November bis Januar“, berichtet zum Beispiel Wolfgang Schenk, Vertriebsleiter bei Hirschmann in Neckartenzlingen: „Wir dachten, es zieht an, aber mittlerweile sind die Investitionen wieder verhalten.“ Projekte seien zwar da, „aber die Gelder dafür werden nur vorsichtig freigegeben“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Wirtschaft