Anzeige

Wirtschaft

Dachflächenanalyse in Endauswahl

28.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dachgärtner-Verband für Umweltpreis nominiert – Online-Abstimmung

NÜRTINGEN (pm/rik). Das Umweltbundesamt hat vier Projekte zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels aus Baden-Württemberg für den „Blauen Kompass“ nominiert. Bis zum 9. Mai konkurrieren sie bei einer Online-Abstimmung in der „Kompass-Tatenbank“ (www.uba.de/tatenbank) des Umweltbundesamts um den Publikumspreis. Zu den Nominierten gehört auch der Deutsche Dachgärtner-Verband, der seinen Sitz in Nürtingen hat. Der Verband hat gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein automatisiertes Verfahren entwickelt, um städtische Dachoberflächen schnell und effizient zu analysieren. So kann festgestellt werden, welche Dachflächen bereits begrünt sind und wo Projekte entstehen könnten. Das so entstandene Kataster kann Kommunen als Planungsgrundlage dienen. Die Stadt Nürtingen fungierte neben München, Stuttgart, Karlsruhe und Hamburg als Modellstadt für die Anwendung der Methode.

Bundesweit wurden 15 Projekte für den „Blauen Kompass“ nominiert. Die regionalen Maßnahmen sollen dabei helfen, sich auf Folgen des Klimawandels wie Hitzewellen oder Stürme vorzubereiten, so die Initiatoren. Drei Projekte werden Ende Mai von einer Jury ausgewählt. Hinzu kommt der Publikumspreis, für den unter der genannten Internet-Adresse abgestimmt werden kann. Die vier Sieger werden am 22. Juni im Bundesumweltministerium in Berlin ausgezeichnet.

Anzeige

Wirtschaft