Schwerpunkte

Wirtschaft

Chinesen kaufen Hilite

31.05.2014 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Finanzinvestor 3i verkauft seine Anteile an chinesisches Staatsunternehmen AVICEM – „Keine strukturellen Veränderungen geplant“

Der Automobilzulieferer Hilite mit Hauptsitz in Marktheidenfeld und einer Niederlassung in Nürtingen hat einen neuen Mehrheitseigner. Der Finanzinvestor 3i gab am Donnerstag bekannt, dass er seine Anteile an das chinesische Staatsunternehmen AVIC Electromechanical Systems (AVICEM) veräußert.

MARKTHEIDENFELD/NÜRTINGEN. Mit dem neuen Besitzer wolle Hilite seine globale Präsenz ausbauen, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Man verspreche sich einen „Zugang zu der breiten Kundenbasis von AVICEM in China und weltweit“. AVICEM profitiere von der Präsenz von Hilite in Europa und Nordamerika. Hilite beziffert den Wert der Transaktion mit rund 473 Millionen Euro.

Innerhalb der AVICEM-Gruppe bleibe Hilite ein eigenständiges Unternehmen. Die Unternehmenszentrale bleibe im fränkischen Marktheidenfeld, strukturelle Veränderungen seien nicht geplant.

Hilite hatte im Werk in Nürtingen (der früheren Firma Hydraulik-Ring) Ende vergangenen Jahres die Montage geschlossen und in die Werke Marktheidenfeld und Seckach verlagert. 55 von rund 260 Arbeitsplätze fielen nach Gewerkschaftsangaben weg. Es war ein Sozialtarifvertrag ausgehandelt worden, mit Abfindungen und der Einrichtung einer Transfergesellschaft für die betroffenen Mitarbeiter. In Nürtingen verblieben die Entwicklungs- und Forschungsabteilung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Wirtschaft