Wirtschaft

Bürger-AG für regionale Landwirtschaft

12.04.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Workshop an HfWU befasste sich mit Reform des Agrarwesens

In der Landwirtschaft bedarf es eines Systemwechsels – darin waren sich die Teilnehmer eines Workshops an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen einig. Die Regionalwert AG praktiziert diesen Wechsel bereits in Freiburg. Die Teilnehmer erfuhren, wie das Modell funktioniert.

Christian Hiß
Christian Hiß

NÜRTINGEN (pm). Kontrovers diskutiert wurde, ob das Modell auch in der Region realisierbar wäre.

Das Saatgut für den Kohlrabi stammt aus China. Die Stecklinge vom Niederrhein. Der Torf, in dem sie wachsen, kommt aus Russland. Der Dünger aus der Ukraine. Arbeiter aus Bulgarien ernten das Gemüse. Nur großgezogen und vermarktet wird es von einem Bauern vor Ort. „Das nennen wir dann regional“, sagte Christian Hiß. Mit nachhaltiger regionaler Landwirtschaft hat das für den Gründer der Regionalwert AG nichts zu tun. Im Rahmen eines Studium-generale-Workshops an der HfWU stellte er seine Vision einer zukunftsfähigen Landwirtschaft vor.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Wirtschaft