Schwerpunkte

Wirtschaft

Bringen lassen statt selber fahren

24.11.2016 00:00, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Uber hat es vorgemacht und VW will nachziehen: Unternehmen möchten mit Chauffeur-Diensten mehr Umsatz machen

Uber-Geschäftsführer Christoph Weigler stellte beim Tag der Automobilwirtschaft seine Vision von einer Welt mit 90 Prozent weniger Autos auf den Straßen vor. Volkswagen möchte mit seiner 13. Marke in den Markt der Fahrtenvermittler einsteigen. Der Leiter der Konzernstrategie Thomas Sedran kam auch auf den Dieselskandal zu sprechen.

Thomas Sedran präsentierte die VW-Zukunftsstrategie.  Fotos: Holzwarth
Thomas Sedran präsentierte die VW-Zukunftsstrategie. Fotos: Holzwarth

NÜRTINGEN. Ein Knopfdruck auf dem Smartphone und innerhalb von wenigen Minuten kommt ein Fahrer und holt einen ab. Der Standort des Fahrgastes wird über eine App ermittelt – so die Idee hinter dem Unternehmen Uber, das 2009 in San Francisco gegründet wurde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Wirtschaft

Firma für Metallbearbeitung in Neuffen

In der Bahnhofstraße 36 in Neuffen hat Martin Dul mit seiner Firma für Metallbearbeitung eine neue Heimat gefunden. Inhaber Dul ist 40 Jahre alt und wohnt in Neuffen. Schon immer hatte er großes Interesse an Metall. Deshalb erlernte er den Beruf des Schlossers und Schweißers und schloss diese…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten