Schwerpunkte

Wirtschaft

Blick auf 50 Jahre Firmengeschichte

16.10.2019 05:30, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Firma Gröninger für Zerspanungstechnik hat sich mit Antriebslösungen ein zweites Standbein geschaffen

Dass die Firma Gröninger in Aich in der Lage ist, sich zukunftsorientiert aufzustellen, hat sie in ihrer nun 50-jährigen Geschichte schon mehrfach bewiesen. Heute ist die Antriebstechnik das Hauptstandbein des Unternehmens, neben der zerspanenden Fertigung. Angefangen hat aber alles als Zwei-Mann-Betrieb in Metzingen.

Senior-Chef Robert Gröninger und die nächste Generation mit Regine Gröninger-Sitzenfrei und Matthias Gröninger freuen sich über das 50-Jahre-Firmenjubiläum. Im Hintergrund ein Pumpengehäuse für große Dieseleinspritzpumpen. Solche Teile fertigt das Unternehmen. Foto: rik
Senior-Chef Robert Gröninger und die nächste Generation mit Regine Gröninger-Sitzenfrei und Matthias Gröninger freuen sich über das 50-Jahre-Firmenjubiläum. Im Hintergrund ein Pumpengehäuse für große Dieseleinspritzpumpen. Solche Teile fertigt das Unternehmen. Foto: rik

AICHTAL-AICH. Am 1. September 1969 übernahm der Vater des heutigen Senior-Chefs Robert Gröninger dort eine Werkzeugbau-Firma, bei der er schon seine Lehre gemacht hatte. Deren Inhaber hörte altershalber auf. „Die Produkte waren aber nicht mehr Wettbewerbsfähig“, erzählt Robert Gröninger, der als 23-jähriger junger Mann zusammen mit seinem Vater den neuen, eigenen Betrieb leitete. Beide entschieden sich für eine neue Richtung und agierten fortan als Zulieferer von Dreh- und Frästeilen für Werkzeug- und Landmaschinen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Wirtschaft