Schwerpunkte

Wirtschaft

Bielomatik streicht erneut 120 Stellen

08.02.2020 05:30, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei italienische Unternehmen steigen beim insolventen Neuffener Hersteller ein – 193 Mitarbeiter werden übernommen

Beim Neuffener Unternehmen Bielomatik gibt es erneut einen massiven Stellenabbau. Der insolvente Hersteller von Kunststoffschweiß- und Schmiertechniksystemen bekommt mit dem Einstieg von zwei italienischen Investoren neue Eigentümer. Sie übernehmen allerdings nur 193 Mitarbeiter. Rund 120 Mitarbeiter werden nicht weiterbeschäftigt.

Bei Bielomatik in Neuffen gibt es erneut einen starken Einschnitt. Ein Drittel der Belegschaft verliert ihren Arbeitsplatz. Foto: Holzwarth
Bei Bielomatik in Neuffen gibt es erneut einen starken Einschnitt. Ein Drittel der Belegschaft verliert ihren Arbeitsplatz. Foto: Holzwarth

NEUFFEN. Dies teilte das Unternehmen am gestrigen Freitag mit. Auch die Mitarbeiter wurden gestern in einer Versammlung informiert. Bielomatik hatte im Oktober vergangenen Jahres Insolvenz anmelden müssen, weil die Aufträge aus der Automobilindustrie eingebrochen waren. Der Geschäftsbetrieb wurde weitergeführt, parallel wurde nach neuen Investoren gesucht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Wirtschaft