Schwerpunkte

Wirtschaft

Balluff schließt Fertigung in Neuhausen

11.07.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mehr als 200 Beschäftigte sind am Hauptsitz betroffen – Weltweit sollen 400 Stellen abgebaut werden

Die Firma Balluff will ihre Produktion am Stammsitz Neuhausen schließen und an Standorte in Ungarn und China verlagern. Darüber hat sie die Belegschaft am Donnerstag informiert. Von der Verlagerung sind rund 200 der mehr als 1000 Mitarbeiter in Neuhausen betroffen. Weltweit will der Sensor- und Automatisierungsspezialist 400 der 3600 Stellen abbauen.

Bei Balluff in Neuhausen gibt es einen Stellenabbau. Werkfoto
Bei Balluff in Neuhausen gibt es einen Stellenabbau. Werkfoto

NEUHAUSEN (ez). Diesen drastischen Schritt begründete das Familienunternehmen nicht nur mit den Auswirkungen der Corona-Krise. Bereits 2019 sei die wirtschaftliche Eintrübung in wichtigen Industrien wie der Automobilbranche oder dem Maschinen- und Anlagenbau für Balluff spürbar gewesen. „Wir haben es mit einer Kombination aus den Auswirkungen von Covid19, einer längerfristigen konjunkturellen Schwächephase und einem tief greifenden strukturellen Wandel zu tun. Dem können wir nicht allein mit temporären Maßnahmen wie Kurzarbeit oder tariflichen Einigungen zur Arbeitsplatzsicherung begegnen. Deshalb müssen wir auf diese grundlegenden Veränderungen anders reagieren“, sagt Geschäftsführerin Katrin Stegmaier-Hermle.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Wirtschaft