Schwerpunkte

Wirtschaft

Ausbildungsstart bei Heller

07.09.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Nürtinger Maschinenbauer starten 36 Jugendliche ihre Ausbildung

Die neuen Lehrlinge zusammen mit ihren Ausbildern und Vertretern der Geschäftsleitung Werksfoto
Die neuen Lehrlinge zusammen mit ihren Ausbildern und Vertretern der Geschäftsleitung Werksfoto

NÜRTINGEN (pm). Nach vier sozialpädagogischen Einführungstagen auf der Schwäbischen Alb hatten die Jugendlichen am Freitag bei der Nürtinger Maschinenfabrik Heller ihren ersten Arbeitstag. Sie absolvieren dort eine Ausbildung zum Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker, Elektroniker für Automatisierungstechnik und zur Technischen Produktdesignerin. Zwei junge Leute studieren Maschinenbau nach dem Reutlinger Modell, zwei weitere MechtronikPlus nach dem Studienmodell der FH Esslingen. Ab Oktober kommen noch vier Maschinenbau-Studenten hinzu, die an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart studieren werden. Ein weiterer Student wird an der Dualen Hochschule Wirtschaftsinformatik studieren. Den Weg einer Zweitausbildung als Industriekaufleute schlagen zwei weitere junge Leute ein. Sechs Gast-Auszubildende von den Firmen GEA Bock (Frickenhausen), Elero (Beuren), Hofer Mechatronik (Oberboihingen) und LST (Neuffen) absolvieren zudem ihre Grundausbildung und Teile der Fachausbildung in den ersten anderthalb Jahren bei Heller. Dazu kommen für die erste Praxisphase ab Oktober zwei DHBW-Gast-Studenten, einer von Hofer Mechatronik und einer von Star Cooperation.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 72% des Artikels.

Es fehlen 28%



Wirtschaft