Wirtschaft

Heller Nürtingen: Aufträge brechen um ein Viertel ein

18.09.2019 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach Rekordjahr stellt man sich bei der Firma Heller auf ein rückläufiges Geschäft ein

Die Flaute im Maschinenbau bekommt auch die Firma Heller in Nürtingen zu spüren. Um etwa 25 bis 30 Prozent werde der Auftragseingang bis Jahresende zurückgegangen sein, schätzt Klaus Winkler, der Vorsitzende der Geschäftsführung. Momentan sei man indes noch voll ausgelastet. Beim Umsatz werde man dieses Jahr mit rund 700 Millionen Euro nochmals um 25 Prozent zulegen.

Auf knapp 700 Quadratmetern und mit großer LED-Anzeige präsentiert sich Heller auf der EMO. rik
Auf knapp 700 Quadratmetern und mit großer LED-Anzeige präsentiert sich Heller auf der EMO. rik

Vergangenes Jahr hatte Heller noch einen Rekord-Auftragseingang von etwa 695 Millionen Euro verbuchen können. Davon zehre man noch bis weit ins Jahr 2020 hinein, so Winkler am Dienstag am Messestand auf der EMO. Das gelte zumindest für die Fertigung und Montage, wo man teilweise auch samstags arbeite. In der Konstruktion indes spüre man mittlerweile das Ausbleiben neuer Aufträge: „Dort bauen wir momentan Zeitguthaben ab.“

Info


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Wirtschaft