Schwerpunkte

Wirtschaft

Als der Chef Küchenverbot bekam

11.10.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Nagel Maschinen- und Werkzeugfabrik feiert 75-jähriges Bestehen

Die Nürtinger Firma Nagel kennt man heute als führendes Unternehmen für Hon- und Finish-Maschinen für die Metallbearbeitung. Der ursprüngliche Werkstoff, mit dem sich Firmengründer Friedrich Nagel 1941, damals noch in Stuttgart, beschäftigte, war jedoch ein anderer: Es wurden Holzbaukästen und Handsägen produziert, später auch Spinnräder.

Das Nagel-Gebäude an der Oberboihinger Straße 1944. In dem Jahr verlegte das Unternehmen seinen Sitz von Stuttgart nach Nürtingen. Fotos: Nagel
Das Nagel-Gebäude an der Oberboihinger Straße 1944. In dem Jahr verlegte das Unternehmen seinen Sitz von Stuttgart nach Nürtingen. Fotos: Nagel

NÜRTINGEN (pm) Die Baukästen sind inzwischen begehrte Sammlerstücke. Aufgrund der Kriegswirren siedelte die Firma 1944 nach Nürtingen über. Holzbaukästen verloren an Beliebtheit, denn alsbald bekamen sie Konkurrenz durch die moderneren Metallbaukästen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wirtschaft