Anzeige

Wendlingen

Zustimmung mit Bedingungen

11.12.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landkreis gibt Stellungnahme zum Planfeststellungverfahren des ersten Bauabschnitts der Großen Wendlinger Kurve ab

Die Kleine und Große Wendlinger Kurve leiten Regionalzüge auf die ICE-Trasse Richtung Flughafen und vom Flughafen auf die Bestandstrecke Richtung Tübingen. Grafik: DB

WENDLINGEN. Der Flughafen Stuttgart ist ein Verkehrsdrehkreuz. Nicht nur für Reisende, auch für Pendler vor allem aus dem Raum Tübingen–Reutlingen–Nürtingen, die in den Städten und Gemeinden auf den Fildern arbeiten, ist es daher wichtig, eine gute ÖPNV-Anbindung in diese Region zu haben. Im Zuge des Baus der ICE-Trasse Wendlingen–Ulm wurde daher auch ein Bauwerk eingeplant, das Regionalzüge auf die ICE-Trasse und dann Richtung Flughafen leitet – die Kleine Wendlinger Kurve.

Diese Kleine Kurve, so dachte man lange, sei für den ihr zugedachten Zweck völlig ausreichend. Mittlerweile sind das Bundes- und Landesverkehrsministerium anderer Ansicht und man hat sich entschlossen, neben der Kleinen auch die Große Wendlinger Kurve zu bauen. Den Ausschlag gab eine 2016 angestoßene Untersuchung, die auf neuen Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung, zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Zukunft der Mobilität in der Region Stuttgart beruht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Wendlingen