Wendlingen

Zum Dienst an der Spritze verpflichtet

14.08.2019, Von Daniela Haußmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Noch sind im Kreis Esslingen genügend Feuerwehrleute vorhanden – Bei Personalmangel könnten Bürger dazu verdonnert werden

Wenn’s brennt, zählt jede Minute.  Foto: Haußmann
Wenn’s brennt, zählt jede Minute. Foto: Haußmann

Jede Gemeinde, sei sie auch noch so klein, hat die Pflicht, eine schlagkräftige Feuerwehr zu unterhalten. So will es das Gesetz. Auch wenn einzelne Abteilungen wegen Nachwuchsmangel und Überalterung unterbesetzt sind. Im Landkreis Esslingen sind laut Bernhard Dittrich bislang nur vier Feuerwehrstandorte geschlossen worden: „1997 Hochwang, 2011 Schlattstall, und 2000 wurden in Lichtenwald zwei Standorte zusammengelegt.“ Eine „Pflichtfeuerwehr“ hat sich in den Orten nicht gebildet, weil kurze Anfahrtswege und Überlandhilfe den Schutz der Bevölkerung bis heute garantieren, wie der Vertreter des Landratsamtes Esslingen betont. Dennoch kann dem Kreisbrandmeister zufolge trotz interkommunaler Zusammenarbeit und Doppelmitgliedschaften der Fall eintreten, dass der Gemeinderat Bürger im Alter von 18 bis 50 Jahren zum Dienst bei der Feuerwehr verpflichten muss.

Info


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Wendlingen