Wendlingen

„Zukunft ist ungewiss“

18.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (gki). Für Stadtkämmerer Volker Ilg war es der letzte Haushaltsplan. Er geht im Mai in den Ruhestand. Am Ende seines Dienstes hätte er gerne einen besseren Haushaltsplan vorgelegt, sagte er in der Gemeinderatsitzung am Dienstag. Leider seien dafür die finanziellen Rahmenbedingungen der letzten Jahre nicht mehr vorhanden. Vor allem die Zuführung an den Vermögenshaushalt im vergangenen Jahr von 5,08 Millionen Euro sei „eine Traumzahl“ gewesen.

Der Haushaltsplanentwurf für 2009 sieht einen Einkommenssteueranteil von 7,22 Millionen vor. Bei der Gewerbesteuer wird mit knapp 3 Millionen weniger gerechnet gegenüber  dem  Vorjahr,  nämlich  mit  6,2  Mil-lionen Euro. Vor einigen Wochen sei man da noch nahe an 11 Millionen gewesen, sagte Ilg wehmütig angesichts der gesamtwirtschaft- lichen Veränderungen. An Landeszuweisungen erwartet der Kämmerer 2,565 Millionen Euro, 170 000 mehr gegenüber 2008.

Fraglich ist für die Zukunft, wie sich die Kreisumlage entwickelt. Sie soll von 38,9 auf 34,9 Prozent gesenkt werden. Wenn nicht, so Ilg, dann würde das für die Stadt Wendlingen ein Mehr an Ausgaben im Verwaltungshaushalt von 700 000 Euro bedeuten. Derzeit rechnet man mit 5,845 Millionen Euro Kreisumlage.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Wendlingen