Schwerpunkte

Wendlingen

Züge im Neckartal fahren mit Ökostrom

08.04.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(vm) Für die elektrisch betriebenen Züge im Land stellt das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg den Betrieb der Züge auf Ökostrom um. Hierzu sind entsprechende Vereinbarungen mit Eisenbahnverkehrsunternehmen wie zum Beispiel mit DB Regio, Abellio und Go-Ahead abgeschlossen worden oder in Vorbereitung. „Mit dem konsequenten Einsatz von Ökostrom verringern wir den ökologischen Fußabdruck der Mobilität im Land weiter konsequent. Ein Logo an den Zügen wird den Bahnfahrenden zeigen, wo sie grün unterwegs sind“, so Verkehrsminister Winfried Hermann (MdL) am Mittwoch.

Für den Einsatz grünen Stroms wird das Land Baden-Württemberg im Jahr 2021 über eine Million Euro aufwenden. Der konsequente Einsatz von Ökostrom bedeutet, dass nur noch Strom aus Wind-, Sonne- oder Wasserquellen genutzt wird, die bei der Erzeugung des Stroms kein CO2 emittieren. Das spart laut Verkehrsministerium viele Tonnen klimaschädlichen Kohlenstoffdioxids: Pro Kilowattstunde würden nach dem Strommix im Bahnnetz etwa 300 Gramm des Klimagases freigesetzt. Ein moderner Triebzug verbrauche ungefähr 9,85 Kilowattstunden Strom pro Kilometer Fahrleistung (abzüglich der wieder ins Netz eingespeisten, rückgewonnenen Bremsenergie, die etwa 30 bis 40 Prozent ausmacht).

Die Züge mit Ökostrom sind beispielsweise auf der Strecke zwischen Stuttgart und Tübingen mit dem Interregioexpress 6 oder dem Regionalexpress 10ab unterwegs.

Wendlingen