Schwerpunkte

Wendlingen

Wo kommen plötzlich all die bunten Räder her?

14.05.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mancher wird sich verwundert die Augen reiben, stehen doch seit geraumer Zeit bunte Fahrräder allenthalben im Stadtgebiet. Genau an 24 verschiedenen Standorten sind die rot, gelb, grün, blau gespritzten Fahrräder verteilt. Wie rein zufällig, nur kurz abgestellt – lehnen sie an einem Baum, an einer Straßenlaterne oder hängen kurioserweise im Geäst der Linde am Kreisverkehr der Lauterschule. Verantwortlich für diese zweirädrigen Hingucker ist der Radsportverein Wendlingen. Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens macht er auf diese Weise auf sich und sein Jubiläum aufmerksam. Auffallen tun die Räder allemal, einige sind mit Blumenkörbchen hübsch geschmückt. Damit die Blümchen nicht vertrocknen, hoffen die Radfahrer, dass sich jemand aus der Nachbarschaft ihrer erbarmt und ihnen hin und wieder etwas Wasser gönnt. Am Kreisverkehr an der Ulmerstraße und beim „Bären“ machen zusätzlich Werbeplakate und stilisierte Hochräder aus Spanplatten auf das Festwochenende vom 19. bis 21. Juni aufmerksam. Ewald Dubb, Chefkonstrukteur der Historischen Radgruppe des Vereins, hatte die Idee mit den Figuren. Übrigens am kommenden Sonntag, 17. Mai, ist internationaler Museumstag: anlässlich ihres Jubiläums wird an diesem Tag die Sonderausstellung des Radsportvereins im Stadtmuseum eröffnet. Beginn 11 Uhr. Bis zum 19. Juli kann man dort historisches Radzubehör, Modelle, Fotografien, Dokumente und manche Kuriositäten sehen. Unser Bild zeigt einige Radsportmitglieder bei der Aufstellaktion. gki


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 60% des Artikels.

Es fehlen 40%



Wendlingen