Wendlingen

„Wir brauchen mehr Ingenieure“

20.04.2011, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wilfried Porth, Vorstandsmitglied der Daimler AG, war zu Gast am Robert-Bosch-Gymnasium

In der Reihe „Talk am Robert-Bosch-Gymnasium“ sprach am Montag der Arbeitsdirektor der Daimler AG, Wilfried Porth, vor einer großen Anzahl von Schülern, Eltern und Lehrern. „Moderne Berufsbilder – Chancen in der globalen Wirtschaft“ war das Thema seines Vortrags.

WENDLINGEN. Da mag sich so manch einer im Vorfeld der Veranstaltung die Frage gestellt haben, wie es kommt, dass sich ein vielbeschäftigter Top-Manager die Zeit nimmt, um an einer Schule über moderne Berufsbilder zu sprechen. Wilfried Porth, Jahrgang 1959, seit 2009 Vorstandsmitglied der Daimler AG und für das Ressort Personal zuständig, spannte die Zuhörer nicht weiter auf die Folter, sondern erläuterte den Grund gleich zu Beginn seines Vortrags. Dazu muss man wissen, dass Porth von 2003 bis 2005 Präsident der CEO Mitsubishi Fuso Truck und Bus Corporation (zu Daimler gehörig) in Japan war. Damals war auch Rainer Adolf Leiter der deutschen Schule in Tokio bevor er nach Wendlingen kam. Der Kontakt beider reicht also in die Tokioter Zeit zurück, wo Porth beim Skatspielen gegen Schulleiter Adolf verloren hatte und der Einsatz, ein Vortragsabend am Gymnasium war.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wendlingen