Schwerpunkte

Wendlingen

Welchen Lärmschutz braucht Köngen?

29.03.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bürgermeisterwahl Köngen: Otto Ruppaner will die Bürger entscheiden lassen, Simon Schmid fordert Lärmschutz mit Augenmaß

Köngen wählt am 13. April den Nachfolger von Hans Weil, der in den Ruhestand geht. Eines der großen Themen der Kommune ist der Lärmschutz. Die Gemeinde hat dazu ein Projekt auf den Weg gebracht. Entlang der Autobahn soll ein Lärmschutzwall entstehen. Wir haben die Bewerber für den Bürgermeisterposten zum Thema befragt.

Bewerben sich um den Bürgermeisterposten in Köngen: Otto Ruppaner (links) und Simon Schmid (rechts).  pm
Bewerben sich um den Bürgermeisterposten in Köngen: Otto Ruppaner (links) und Simon Schmid (rechts). pm

KÖNGEN (red). Hier die Stellungnahme von Otto Ruppaner zum Thema Lärmschutz in Köngen: „Die Gemeinde Köngen ist hervorragend an die übergeordneten Verkehrswege angeschlossen. Mit der A 8, der B 313 und dem Flughafen Stuttgart in unmittelbarer Nähe hat die Gemeinde einen wertvollen Standortvorteil. Kehrseite dieser guten Anbindung ist die stete Lärmproblematik. Auf Betreiben der Gemeinde wurde hiergegen bereits viel unternommen. Allerdings gibt es noch keinen wirksamen Lärmschutz im Westen in Richtung A 8. Die A 8 ist eine der Hauptlärmquellen für den Ort und stellt für viele Bürger eine Belastung dar.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Wendlingen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen