Schwerpunkte

Wendlingen

Wasserwerk 2017 mit einem Verlust

30.11.2018 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fokus liegt 2018 und 2019 auf Instandsetzung und -haltung

KÖNGEN. Eingenommen hat das Wasserwerk im vergangenen Jahr 1,053 Millionen Euro, ausgegeben wurden allerdings 1,068 Millionen Euro. Also schließt die Gemeinde Köngen die Bilanz des Wasserwerks mit einem Minus von 14 948 Euro ab. Annähernd gleichbleibende Wasserabnahme und ein um 0,05 Euro niedrigerer Wasserpreis, aber auch die aufwendigere Unterhaltung und die teilweise Erneuerung des Rohrnetzes führten zu diesem Verlust.

Insgesamt lag die Wasserbezugsmenge, also die Menge, die die Gemeinde eingekauft hat, bei 583 684 Kubikmetern, der Wasserverkauf an die Bürger betrug 550 948 Kubikmeter. Davon abgezogen wurde die Wassermenge, die für Spülungen, Löschübungen und ähnliches verbraucht wurde. Was im Ergebnis einen Wasserverlust von 31 944 Kubikmetern oder 5,48 Prozent ausmacht.

Die betrieblichen Aufwendungen betrugen 162 422 Euro. Darin enthalten sind  unter anderem Verwaltungskosten (58 600 Euro), Bauhofverrechnungen (13 900 Euro), EDV- und Beratungskosten sowie Aufwendungen für Telefon, Versicherung und sonstigen Geschäftsbedarf (68 000 Euro). Seit 2015 wird die Wasserversorgung auch zur Veranlagung bei der Gewerbesteuer herangezogen. Aufgrund des Verlustes von 14 948 Euro fallen keine Steuern an und die geleisteten Vorauszahlungen von 35 885 Euro werden erstattet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 64% des Artikels.

Es fehlen 36%



Wendlingen