Anzeige

Wendlingen

Vorbereitung ist alles

21.11.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nein, so ganz abwegig ist der Gedanke nicht, dass es in einer Gemeinde wie Köngen einen längerfristigen Stromausfall gibt. Ob nun ein unachtsamer Baggerfahrer ohne Absicht Teile des Ortes außer Gefecht setzt oder ein böswilliger Hackerangriff auf den leistungsstarken, industriegeprägten Landkreis erfolgt – denkbar ist heute so ziemlich jedes Szenario. Und daher ist es durchaus opportun, sich für den hoffentlich nie eintretenden Notfall ein Handlungskonzept zu erarbeiten. Denn der Notfall kommt, das legt das Wort schon nahe, immer ziemlich unvorhergesehen.

Eine leistungsfähige Kommune ist gerade dann unabdingbar. Sie muss sich um verunsicherte Bürger kümmern, die ein Recht auf Information, auf Schutz und Fürsorge haben. Gleichzeitig müssen die Rathausmitarbeiter die Einsätze der lokalen Sicherheitskräfte koordinieren und mit den übergeordneten Behörden zusammenarbeiten. Ein Minimum an technischer Ausstattung darf es also schon sein, um handlungsfähig zu bleiben. Damit am Ende auch alles wie am Schnürchen läuft, gibt es Katastrophenschutzübungen, die der Landkreis koordiniert.

Der Gemeinde jedenfalls gebührt ein Lob dafür, dass sie diese Aufgabe offensiv und mit Augenmaß angeht.

Anzeige

Wendlingen

Maßnahmen gegen Schleichverkehr

Wendlingen und Oberboihingen bereiten sich auf die Sperrung der L 1250 im Januar vor – Sperrpfosten sollen Autos abhalten

Die Straßensperrung zwischen Oberboihingen und Wendlingen rückt näher. Obwohl die Umleitung über Zizishausen und die Unterensinger…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen