Schwerpunkte

Wendlingen

Viel Beton für die Unterführung

05.07.2017 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auf der Baustelle „Schützenstraße“ fangen nun die Betonarbeiten an – Nächste 120-Stunden-Sperrung der Bahnlinie im November

Ob der gigantischen Baustelle vor den Toren Unterboihingens gerät manchmal das Wendlinger Mega-Bauprojekt ein wenig aus dem Blick. Im Mai haben dort die Arbeiten wieder begonnen.

An der Baustelle „Schützenstraße“: Wie groß die Baustelle ist, erkennt man an der Größe der Arbeiter im Baufeld. Foto: Holzwarth
An der Baustelle „Schützenstraße“: Wie groß die Baustelle ist, erkennt man an der Größe der Arbeiter im Baufeld. Foto: Holzwarth

WENDLINGEN. Mittlerweile ist der Einschnitt von der Nürtinger Straße bis zur Bahnstrecke Tübingen–Stuttgart fertiggestellt. „Am Bahndamm beträgt die Endtiefe zehn Meter“, sagt Oberbauleiter Arno Steiniger von der ausführenden Firma Wolff und Müller. Mit Bohrpfählen ist der Einschnitt gegen das Eindringen von Wasser abgesichert. Denn die Grundwassergrenze wurde bei zehn Metern Baugrubentiefe bereits unterschritten. Und da das Erdreich von der Seite gegen die Bohrpfähle drückt, wurden diese nochmals zusätzlich mit Ankern gesichert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Wendlingen