Schwerpunkte

Wendlingen

Videoüberwachung auf Schulhöfen

05.02.2014 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mutwillige Beschädigungen von Fahrrädern an Wendlinger Schulen machen Maßnahme erforderlich – Vorschlag von Elternbeiräten

Mutwillige Sachbeschädigungen an Fahrrädern sind der Grund dafür, weshalb die Stadtverwaltung eine Videoüberwachung an Wendlinger Schulen überprüft.

WENDLINGEN. In den vergangenen Jahren kam es immer häufiger vor, dass Fahrräder auf Abstellplätzen an Schulen beschädigt wurden. Besonders an der Johannes-Kepler-Realschule und am Robert-Bosch-Gymnasium wurde dies zunehmend festgestellt. Dabei machen die Vandalen auch vor Fahrradschaltungen und Bremszügen nicht halt, wodurch Schüler wie Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht werden, da die Beschädigungen meist erst auf dem Nachhauseweg festgestellt werden. Dies hat die beiden Elternbeiratsvorsitzenden von Realschule und Gymnasium auf den Plan gerufen. Zur Lösung des Problems haben sie eine Videoüberwachung der Fahrradabstellplätze vorgeschlagen.

Dieser Vorschlag ist von der CDU-Fraktion als Antrag aufgegriffen worden und wurde im Rahmen des Haushalts- und Finanzplans 2014 im Gemeinderat beraten. In der Sitzung waren sich die Fraktionen darüber einig, dass eine Videoüberwachung notwendig ist. Ursula Vaas-Hochradl, Vorsitzende der Grünenfraktion, wollte sichergehen, dass die Personenrechte gewahrt bleiben.

Datenschutz ist ein Thema


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Wendlingen