Schwerpunkte

Wendlingen

Verzicht auf Elternbeiträge in Wernau

15.02.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WERNAU (pm). Trotz Lockdown hat die Stadt Wernau die vollen Gebühren für ihre Kindertageseinrichtungen und die außerschulische Betreuung vom Konto eingezogen – weil ein positives Signal der Landesregierung bislang auf sich warten ließ. Mittlerweile hat das Land zugesagt, die Kosten für die Gebührenerstattung bis zur Wiedereröffnung der Betreuungseinrichtungen zu 80 Prozent zu übernehmen. In seiner Sitzung am Montag hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass die Elternbeiträge für Januar und Februar 2021 erstattet werden, wenn der Betreuungsplatz den gesamten Monat über nicht in Anspruch genommen wurde. Die Deckungslücke wird aus dem städtischen Haushalt finanziert. Wernauweit geht es hierbei um 100 000 Euro pro Monat.

Eltern, deren Kinder im Januar und Februar in der Notfallbetreuung waren, werden die tatsächlichen Betreuungszeiten in Rechnung gestellt. Den kirchlichen und anderen freien Trägern wird empfohlen, ebenso zu verfahren. Sollten die Kirchen und freien Träger der Empfehlung nicht folgen, erfolgt diesbezüglich kein Gebührenausgleich durch die Stadt.

Bereits im vergangenen Frühjahr hatte der Gemeinderat entschieden, Eltern, die während der pandemiebedingten Schließungen keine Notbetreuung in Anspruch genommen hatten, die Betreuungsgebühren für Kitas und Schulkindbetreuung zu erlassen.

Wendlingen