Schwerpunkte

Wendlingen

Verzicht auf eine höhere Grundsteuer Ausschuss für Verwaltung, Kultur und Wirtschaftsförderung berät über Anträge der Fraktionen zum Haushaltsplan 2010

14.06.2010 00:00, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alle Anträge aus den vier Fraktionen des Wendlinger Gemeinderates haben ein Ziel: Kosten sparen. Projekte werden deshalb zeitlich geschoben, bestehende Verträge hinterfragt und mögliche Gebührenerhöhungen diskutiert. Auf eine Erhöhung der Grundsteuer, wie sie vom Bürgermeister vorgeschlagen worden war, wird allerdings verzichtet.

WENDLINGEN. Als Bürgermeister Frank Ziegler im Mai den Haushaltsplanentwurf im Gemeinderat einbrachte, sprach er selbst noch von der Notwendigkeit, die Grundsteuer zu erhöhen. Heute, so Frank Ziegler kürzlich im Verwaltungs-Ausschuss, heute sei diese Erhöhung nicht mehr zwingend für einen Ausgleich des Haushaltes. Inzwischen habe sich die Einnahmenseite des Verwaltungshaushalts positiv verändert. Die Steuerschätzung im Mai gehe von höheren Einnahmen von 230 000 Euro beim Einkommensteueranteil und beim Familienleistungsausgleich aus. Gerechnet werde auch mit einem höheren Gewerbesteueraufkommen, das mit sechs Millionen deutlich über dem Planansatz von fünf Millionen liege. Die vorgesehene Erhöhung der Grundsteuer hätte ein Mehr von rund 200 000 Euro beschert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Wendlingen