Schwerpunkte

Wendlingen

"Verband fehlt notwendige Kompetenz"

04.10.2006 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat lehnt jetzige Form der Teilfortschreibung ab Stadt wirft Region Stuttgart fehlende Rechtsgrundlage zur Durchsetzung vor

WENDLINGEN. Gegen die jetzige Form der Teilfortschreibung des Regionalplans der Region Stuttgart hat sich der Gemeinderat der Stadt Wendlingen in seiner Sitzung am Dienstag ausgesprochen. Darin ist die Standortfrage von Einzelhandelsgroßprojekten geregelt. Danach können solche Projekte nur in Gemeinden angesiedelt werden, die über ein Kleinzentrum hinausgehen. Stadt und Rat regen nun zum wiederholten Mal an, solche Projekte auch dort zuzulassen, wo eine Ansiedlung aufgrund der Lage und vor allem der verkehrlichen Erreichbarkeit sinnvoll erscheint.

Mit der Teilfortschreibung will der Verband Region Stuttgart gegen die Anhäufung (Agglomeration) von großflächigen Einzelhandelsbetrieben vorgehen. Hierzu wird ein neues Instrumentarium benötigt. Die Vorgaben des Regionalplans zu Einzelhandelgroßprojekten für separate Vorhaben sollen nun auch bei der Anhäufung von Einzelhandelsbetrieben zum Tragen kommen, wenn zu befürchten ist, dass dies Auswirkungen auf andere Orte hat. Deshalb soll erneut ein weiteres Beteiligungsverfahren durchgeführt werden. Die Stadt Wendlingen will dies nutzen und eine Stellungnahme dazu abgeben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit