Anzeige

Wendlingen

UMTS-Anlage schlägt hohe Wellen

28.03.2007, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hat Mobilfunkbetreiber Selbstverpflichtungserklärung umgangen? Gemeinderat beschäftigt sich mit Thema

KÖNGEN. Große Sorgen treiben die Anwohner der Wilhelmstraße und der umliegenden Straßen in Köngen um: Auf einem Gebäude in der Wilhelmstraße sollen gleich drei Antennen eines Mobilfunk-Betreibers gebaut werden. Die Vorbereitungen am Dach laufen bereits. Dass der Hausbesitzer aus dem Vertrag wieder herauskommt, ist nicht so einfach: eine mögliche Chance könnte bestehen, wenn der Betreiber einen Formfehler begangen hat.

Auf Anfrage der SPD-Gemeinderätin Ruth Maier kam das Thema in der Gemeinderatssitzung am Montagabend auf den Tisch.

Bürgermeister Hans Weil berichte unabhängig von dem jetzigen Fall, dass vor einigen Jahren Standorte im Gespräch gewesen seien wie das Jugendhaus, das Seniorenzentrum und die Aussegnungshalle am Friedhof. Nachdem der Gemeinderat aber Mobilfunkantennen auf öffentlichen Gebäuden in Köngen grundsätzlich abgelehnt hat, bleiben den Betreibern solcher Anlagen als Alternative private Gebäude. Dass die Haltung der Gemeinde und des Gemeinderats in dieser Sache der richtige Weg sei, dies wollten in der Sitzung einige Räte in Abrede stellen. Mit ihrer Ablehnung wolle die Gemeinde Privatpersonen signalisieren, sich bei der Bereitstellung von Standorten für Antennen zurückzuhalten, übersetzte CDU-Chefin Yvonne Bauder den Gemeinderatsbeschluss: Das ist wie eine Empfehlung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Wendlingen