Schwerpunkte

Wendlingen

Umstrittenes Bürgerbegehren

14.05.2016 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei Initiativen wollen den Erhalt der Johanneskirche erreichen – Stadtverwaltung zweifelt an Zuständigkeit des Gemeinderats

Soll oder kann die Johanneskirche abgerissen werden? Diese Diskussion beschäftigt Wendlinger schon seit Jahren. Das nun angestrebte Bürgerbegehren soll nun den kommunalen Gemeinderat dazu bewegen, sich für den Erhalt der Kirche einzusetzen. Die beiden Initiativen haben die für ein Bürgerbegehren erforderlichen 800 Unterschriften bereits erreicht.

Der Kampf um die Wendlinger Johanneskirche geht in die nächste Runde. Foto: sg
Der Kampf um die Wendlinger Johanneskirche geht in die nächste Runde. Foto: sg

WENDLINGEN. Mit einem Bürgerbegehren „Rettet die Johanneskirche“ wollen der „Freundeskreis der Johanneskirche“ und die Initiative „Pro Johanneskirche“ erreichen, dass der kommunale Gemeinderat sich mit dem geplanten Abriss der Johanneskirche beschäftigt (wir berichteten). Bürgermeister Steffen Weigel allerdings sieht Stadtverwaltung und Gemeinderat gar nicht als zuständig an, in dieser Angelegenheit Entscheidungen zu treffen, wie er in der jüngsten Gemeinderatssitzung unter dem Punkt „Verschiedenes“ bekannt gab.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Wendlingen