Anzeige

Wendlingen

Umlegungsverfahren im Gebiet „Burgweg West III“

12.03.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zustimmung der Grundstückseigentümer wird eingeholt – Gebiet wird im beschleunigten Verfahren erschlossen

Noch ist das Gebiet „Burgweg West III“ eine Baumwiese mit etlichen Eigentümern. Nach dem Wunsch der Gemeinde sollen bald Mehr- und Einfamilienhäuser darauf gebaut werden. Foto: Holzwarth

KÖNGEN. Östlich der Fuchsgrube plant die Gemeinde Köngen ein kleines neues Baugebiet (wir berichteten). Ein- und Mehrfamilienhäuser sind hier vorgesehen. Möglich macht dies der Paragraf 13b, im vergangenen Jahr im Eiltempo durch die Gesetzgebungsinstanzen gepeitscht, um den Mangel an Wohnraum etwas zu beheben. Bauen im Außenbereich wird so möglich, auch wenn der Flächennutzungsplan das Gebiet eigentlich nicht als Baugebiet ausweist. Und zwar im beschleunigten Verfahren, also ganz ohne Umweltprüfung. Auch Ausgleiche für Eingriffe in Natur und Landschaft sind erst einmal passé. Gebaut werden darf, wenn sich das Gebiet an den Ortsrand anschließt. Und die Grundfläche die bebaut wird , darf nicht größer als 10 000 Quadratmeter sein. Das entspricht einem Bruttobauland von 2,5 bis drei Hektar. Die Regelungen aus Paragraf 13b sind befristet bis 31. Dezember 2019. Bis dahin muss also ein Bebauungsplan aufgestellt sein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 51% des Artikels.

Es fehlen 49%



Anzeige

Wendlingen