Schwerpunkte

Wendlingen

Umbau verzögert sich vermutlich doch

27.09.2018 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadtverwaltung erhält Angebot vom Land zur Renaturierung der Lauter – Drei Planungsvarianten zur Gestaltung der Ludwigstraße

Zur Neugestaltung der Ludwigstraße und Lauter werden den Anwohnern am Montag in der Bürgerwerkstatt drei Planungsvarianten vorgestellt. Eigentlich sollten dazu im Frühjahr die ersten Ausführungen beginnen, doch das Land Baden-Württemberg hat nun überraschend der Stadt Wendlingen ein kaum ausschlagbares Angebot unterbreitet. Das würde aber das Vorhaben verzögern.

Unser Querschnitt zeigt die geplante Straßenraumgestaltung in der Ludwigstraße für die Einbahnregelung. Welche Variante für die Straße sinnvoll ist, darüber soll in der Bürgerwerkstatt diskutiert werden.  Grafik: BHM Planungsgesellschaft
Unser Querschnitt zeigt die geplante Straßenraumgestaltung in der Ludwigstraße für die Einbahnregelung. Welche Variante für die Straße sinnvoll ist, darüber soll in der Bürgerwerkstatt diskutiert werden. Grafik: BHM Planungsgesellschaft

WENDLINGEN. Bürgermeister Steffen Weigel hat seinen Äußerungen zufolge Ende vergangener Woche eine Mitteilung vom Land Baden-Württemberg erhalten, die auf das Vorhaben große Auswirkungen haben dürfte. Das Land sei sehr von der Umgestaltung der Lauter angetan, teilte Weigel den Gemeinderäten in der Sitzung am Dienstag mit. „Das Land will sich an unsere Maßnahme dranhängen“, sagte Weigel, „und an den Verbauungen der Lauter tätig werden.“ Selbstverständlich freut das den Bürgermeister, aber es hat auch einen nicht unerheblichen Pferdefuß: Die Umgestaltung der Ludwigstraße würde sich dadurch zeitlich verzögern. Denn bis zum ursprünglich für das kommende Frühjahr vorgesehenen Baubeginn des ersten Abschnitts zwischen Brücken- und Wilhelmstraße wird das Regierungspräsidium (RP) seine Ausführungsplanungen nicht schaffen. Nach den Verlautbarungen von dort sollten beide Planungen – städtische und vom Land – aufeinander abgestimmt werden, so Weigel. Und nachdem das Land Flusssohle und Uferhänge angehen möchte, mache es auch keinen Sinn, dass es zu einem späteren Zeitpunkt beginne. Bis wann dann die Stadt mit ihren Ausführungen beginnen kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar. Alles hänge von den Planungen des Landes ab. Allerdings würde es vermutlich mit dem Baubeginn 2019 nichts mehr werden, er müsse auf 2020 verschoben werden, so der Bürgermeister.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Wendlingen