Schwerpunkte

Wendlingen

"Um Mitarbeiter tut es mir leid"

26.02.2005 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Autohaus Mahle: noch kein Insolvenzantrag gestellt

WENDLINGEN. Vor fast drei Wochen hat das Autohaus Mahle von einem Tag auf den anderen seinen Betrieb eingestellt und daraufhin geschlossen. Auch telefonisch war das Autohaus für Kunden nicht mehr direkt erreichbar. Große Sattelschlepper hatten Gebraucht- und Neuwagen vom Hof geholt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist kein Insolvenzantrag beim Amtsgericht in Esslingen gestellt worden. Dieser soll noch beantragt werden, bloß wann, darüber konnte beziehungsweise wollte Joachim Otterbach, Inhaber des Autohauses, zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben machen.

Nach dem Insolvenzrecht gibt es für Einzelunternehmen keine bestimmte Frist, in der die Insolvenz beantragt werden muss, wie beispielsweise bei einer GmbH. Gesellschaften mit beschränkter Haftung müssen dies jedoch innerhalb drei Wochen beim Amtsgericht anmelden.

43 Mitarbeiter, davon zirka vier Auszubildende, sind von der Betriebseinstellung betroffen. Dies tue ihm am meisten Leid, sagte Joachim Otterbach gestern gegenüber unserer Zeitung. Ihre Versorgung sei ihm ein Anliegen. Einige hätten auch rasch wieder eine neue Beschäftigung gefunden. Otterbach spricht von zirka 15 ehemaligen Mitarbeitern, denen er zu einer neuen Arbeit verholfen habe. Für die noch ausstehenden Löhne und Gehälter, die vom Betrieb bereits im Januar nicht mehr gezahlt wurden, springe die Agentur für Arbeit ein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Wendlingen