Schwerpunkte

Wendlingen

„To-do-Liste“ für die Verwaltung

19.12.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Für die CDU-Fraktion stehen Effizienz und Zufriedenheit hoch im Kurs

WENDLINGEN (sel). Qualitätsmanagement ist für den CDU-Stadtrat Walter Heilemann „unverzichtbarer Bestandteil der zukünftigen Verwaltung und der eingebundenen Betriebe“. Mit dieser Forderung wolle man keine Ängste schüren, aber deutlich machen, dass es teure ineffiziente Betätigungsfelder gebe und die Verwaltung sich zugunsten neuer Herausforderungen von alteingesessenen Strukturen befreien müsse. Der Wandel zu mehr Effizienz und Zufriedenheit bei Kunden und Mitarbeitern sei machbar.

Heilemann ergänzt seinen Antrag mit einer „To-do-Liste“, fordert bis zum Sommer 2014 die Aufzeichnung „operativer und administrativer Entwicklungsmöglichkeiten“. Gefordert wird von der Verwaltung eine Darstellung, wie Kosten eingespart werden können. Dies solle aber keine „Liste mit Streicheleinheiten“ sein.

Die CDU-Fraktion bekennt sich darüber hinaus zur S-Bahn-Südumfahrung, also zur Beseitigung des Provisoriums durch die Stadt. Gefordert wird ein „runder Tisch“ gemeinsam mit anderen Kommunen zum Thema „Ringschluss mit den Fildern“.

Um die kleinen Flächen für Naherholung effektiv zu nutzen, zu pflegen und zu schützen, will die CDU einen „modernen Feldschütz“ einsetzen. Gefordert wird die Untersuchung der hausärztlichen Versorgung in der Stadt. Der Windkraftstandort Wendlingen soll aus dem Windatlas des Verband Region Stuttgart gestrichen werden.

Wendlingen