Schwerpunkte

Wendlingen

Stadt will mehr Infos von Netzbetreiber

06.11.2014 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Endpunkt des Höchstspannungsnetzes „im Raum Wendlingen“ – Knackpunkt ist Stromumwandler, der bis zu 10 Hektar Platz benötigt

Die geänderten Entwurfspläne für die großen Stromtrassen (wie gestern berichtet) haben in Wendlingen Stadtverwaltung und Gemeinderäte hellhörig werden lassen. Bürgermeister Steffen Weigel fordert den Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW auf, die Öffentlichkeit konkreter zu informieren.

Die Hauptschaltleitung der TransnetBW mit Umspannwerk befindet sich in Wendlingen (das Foto zeigt einen Teil des Geländes). Die Hochspannungsgleichstromübertragung soll im Raum Wendlingen enden. Foto: Holzwarth
Die Hauptschaltleitung der TransnetBW mit Umspannwerk befindet sich in Wendlingen (das Foto zeigt einen Teil des Geländes). Die Hochspannungsgleichstromübertragung soll im Raum Wendlingen enden. Foto: Holzwarth

WENDLINGEN. Inwiefern die Pläne des Netzbetreibers TransnetBW die Stadt und ihre Bürger direkt betreffen werden und ob überhaupt, darüber gibt es bislang keine konkreten Auskünfte. Die Bundesnetzagentur überprüfe jetzt den überarbeiteten Entwurf des Netzentwicklungsplans, erklärte gestern die Sprecherin der TransnetBW in Stuttgart gegenüber unserer Zeitung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Wendlingen