Schwerpunkte

Wendlingen

Stadt prüft Einbau einer Rampe doch

23.04.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (sg). Aus städtebaulichen, ästhetischen und wirtschaftlichen Gründen war der Haushaltsantrag der SPD-Fraktion abgelehnt worden, vom Marktplatz zum Treffpunkt Stadtmitte eine Rampe für behinderte Menschen, aber auch für Menschen mit Rollatoren und Kinderwagen zu bauen (wir berichteten). Wie nun am Dienstag am Rande der ersten öffentlichen Sitzung nach Ausbruch der Corona-Pandemie zu erfahren war, wurde das Thema im Gemeinderat nochmals aufgegriffen und mit großer Mehrheit entschieden, den Einbau einer Rampe untersuchen zu lassen. Ein Erfolg nicht nur für die SPD-Fraktion und Hansjörg Fritz, auf dessen Anregung hin der Antrag eingebracht wurde. Ein Erfolg auch für die Menschen mit Handicap und Eltern, die mit Kinderwagen unterwegs sind und denen mit einer Rampe der direkte Zugang zum Treffpunkt Stadtmitte wesentlich erleichtert wird. Soll doch gerade den Menschen mit Handicap ein möglichst selbstständiges Leben möglich sein, was nur mit möglichst wenig Barrieren gelingen kann.

Wendlingen