Schwerpunkte

Wendlingen

Sommerakademie

02.08.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

DENKENDORF (pm). Christusbilder stehen im Mittelpunkt der sechsten ökumenischen Sommerakademie in Denkendorf, zu der die evangelischen und die katholischen Kirchengemeinden einladen.

An drei Abenden beschäftigen sich die Referenten mit dem Thema Christusbilder: der Gekreuzigte der Auferstandene der Weltenherrscher. Drei Themen sind für den christlichen Glauben besonders wichtig: der Tod Jesu am Kreuz, seine Auferweckung von den Toten und seine Erhöhung zum Herrscher über alle Welt. Wie aber soll man die Auferstehung Jesu bildlich darstellen? Wie den himmlischen Weltenherrscher? Und wie den gekreuzigten Gottessohn? Wie christliche Künstler versucht haben, diese schwierige Aufgabe zu lösen, werden die Referentinnen und Referenten zu zeigen versuchen.

Folgende drei Abende sind geplant: Am Montag, 27. August, spricht Ruth Zeller, Kunsthistorikerin aus Filderstadt-Sielmingen, unter der Überschrift Wir aber verkündigen Christus als den Gekreuzigten über Bilder des Gekreuzigten. Am Mittwoch, 29. August, referiert Dr. Michael Hartmann, Theologe aus Wendlingen, über die Frage Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? zu (Sprach-)Bildern des Auferstandenen. Bilder von Christus als Weltenherrscher beschäftigen Dr. Martina Kitzing-Bretz, Kunsthistorikerin aus Massenbachhausen, am Donnerstag, 30. August. Sie spricht zum Thema Denn alles hat er unter seine Füße getan. Alle Abende finden ab 20 Uhr im Gemeindehaus, Johannes-Kepler-Straße 3-5, statt. Der Eintritt ist frei.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 58% des Artikels.

Es fehlen 42%



Wendlingen