Schwerpunkte

Wendlingen

So schlecht ist finanzielle Lage in Köngen nicht

10.02.2021 05:30, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinde verabschiedet Haushalt – Pandemie dominiert die Reden der Gemeinderatsfraktionen

Den Haushalt möglichst früh im Jahr aufzustellen, das bedeutet auch Gewissheit über die Investitionsmöglichkeiten zu haben. In Köngen legte Kämmerin Astrid Peschke am Montag die endgültige Fassung des Zahlenwerks zur Verabschiedung vor. Ausgeglichen ist er nicht. Verantwortlich dafür sind die Abschreibungen, die die Gemeinde neuerdings vornehmen muss.

In die Sanierung der Steinbruchstraße steckt die Gemeinde Köngen dieses Jahr viel Geld. Foto: Just
In die Sanierung der Steinbruchstraße steckt die Gemeinde Köngen dieses Jahr viel Geld. Foto: Just

KÖNGEN. Mit einem Fehlbetrag von 1,375 Millionen Euro geht Köngen ins neue Jahr. Das hört sich erst mal gar nicht gut an. Doch die Summe muss relativiert werden. Denn sie resultiert einmal aus den Abschreibungen, die die Gemeinde wegen des im vergangenen Jahr eingeführten doppischen Haushaltssystems machen muss. Andererseits kann sich die Situation für die Köngener auch noch verbessern. Kämmerin Astrid Peschke liegen nämlich die Ergebnisrücklagen aus den Haushaltsjahren 2019 und 2020 noch nicht vor. Zudem kommt ein Sonderergebnis hinzu, das aus Grundstücksverkäufen erreicht werden soll.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Wendlingen