Wendlingen

Schätze der heimischen Natur

22.05.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wildkräuterführung von Bündnis 90/Die Grünen in Köngen

Eine große Runde von Besuchern konnte Gemeinderätin Anne Rahm bei der Wildkräuterführung kürzlich begrüßen. Sie verwies auf das Anliegen ihrer Partei, die Natur zu bewahren und zu schützen und nachhaltig zu nutzen. Startpunkt der Kräuterführung war der Garten der Familie Roth.

Wildkräuterexpertin Sanne Löfflath mit interessierten Köngenern. Foto: pm
Wildkräuterexpertin Sanne Löfflath mit interessierten Köngenern. Foto: pm

KÖNGEN (ar). Hier wies die Wildkräuterfachfrau Sanne Löfflath anhand eines kleinen Brunnens darauf hin, dass Bienen nicht nur Blüten brauchen, sondern auch Wasser. Der Odermennig war dann das erste Kraut, dessen Wirkung erklärt wurde. Wie viele andere gelb blühende Pflanzen ist er gut für Leber und Galle und wird auch als heimischer Grüntee bezeichnet. Ein aus ihm gekochter Tee kann bei Verdauungsbeschwerden helfen oder auch bei Problemen im Mund- und Rachenraum.

In einer kleinen Runde wurden so eine Vielzahl von Wildkräutern entdeckt, erklärt und auch probiert. Wildkräuterfrau Sanne Löfflath zeigte sehr fachkundig, welche Schätze die Natur für uns bereithält. „Gesundheit aus der Natur – es ist alles da, wir müssen es nur wissen, nutzen und besser bewahren“, so ihre Botschaft.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 66% des Artikels.

Es fehlen 34%



Wendlingen

Lebensraum für seltene Vogelarten

40 Jahre Naturschutzgebiet „Wernauer Baggerseen“– Daimler will Pachtvertrag für Teststrecke kündigen – Erweiterung geplant

Zusammen umfasst das Naturschutzgebiet „Wernauer Baggerseen“ und „Neckarwasen“ aktuell gut 45 Hektar. Nach Einstellung der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen